Daniel Zils gewinnt den 4. Lauf der VLN 2016 - Foto: Michael PereyNach drei Podestplätzen in der diesjährigen Saison sicherte sich Daniel Zils beim vierten Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring seinen langersehnten ersten Saisonsieg, gemeinsam mit Christian Büllesbach und Andreas Schettler. 

Der Bendorfer gewann die Produktionswagenklasse V5. Geprägt wurde das Rennwochenende von äußerst schwierigen Wetterbedingungen mit teils starkem Regen, teils dichtem Nebel.

„Die Bedingungen waren heute alles andere als einfach. So war die Sicht durch den Nebel extrem eingeschränkt. Hinzu kam immer wieder einsetzender Starkregen, der uns über das ganze Rennen hinweg erhalten geblieben ist. Man musste auf der Strecke immer hundertprozentig konzentriert sein, um keinen Fehler zu machen“, beschreibt Zils die Verhältnisse. Dies sollte ihm auch in perfekter Manier gelingen. So setzte Daniel Zils mit einer Rundenzeit von 11:18,858 min. gleich zu Beginn des Qualifyings die überlegene Bestzeit in der V5 und war damit ganze 27 Sekunden schneller als der Zweitplatzierte in seiner Klasse.   

Auch im Rennen konnte der 38-jährige Nordschleifenroutinier an seine glänzende Vorstellung aus dem Qualifying anknüpfen. So verteidigte er mit dem Porsche Cayman vom Start weg die Klassenführung und baute den Vorsprung auf die Konkurrenz kontinuierlich aus. Daniel Zils: "„Die Bedingungen waren heute alles andere als einfach. So war die Sicht durch den Nebel extrem eingeschränkt"<br>Foto: Michael PereyDaniel Zils: "„Die Bedingungen waren heute alles andere als einfach. So war die Sicht durch den Nebel extrem eingeschränkt"
Foto: Michael Perey


„Ich habe in den letzten Jahren auf der Nürburgring Nordschleife selten ein solches Rennen erlebt. Die Bedingungen waren einfach unberechenbar. In jeder Runde haben sich die Verhältnisse geändert, was das Ganze enorm schwer gemacht hat“, schildert Zils, der trotzdem bis zum ersten Boxenstopp einen Abstand von rund einer Minute auf die Konkurrenz herausfahren konnte. Seinem Teamkollegen Andreas Schettler gelang es den Vorsprung im nachfolgenden Stint erfolgreich zu verwalten, ehe Daniel Zils erneut ins Cockpit des Zuffenhausener Modells stieg. Mit starken Rundenzeiten konnte der Bendorfer das Polster auf die Konkurrenz erneut vergrößern.

„Ich konnte mich ganz gut auf die Bedingungen einstellen und war ohne das letzte Risiko einzugehen wirklich gut unterwegs. Nach dem letzten Boxenstopp hat Christian zwar noch ein wenig Zeit eingebüßt, aber es hat unter dem Strich für unseren ersten Saisonsieg gereicht. Das freut uns natürlich riesig, gerade weil wir in dieser Saison schon mehrmals knapp davor gestanden haben.“

Text: Media-DaCo (Daniel Cornesse)
Fotos: Michael Perey/Autosport.at

Unterkunft Nürburgring

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang