Nach dem sensationellen Jahr 2013, in dem Wurmbrand Racing internationale Erfolge feiern konnte, steigt Teamchef Manuel Wurmbrand nach einem Jahr Pause wieder selbst in den Citroen DS3 R3. Klare Ansage: „Ziel sind der Klassensieg und die Top 8 gesamt!“

 


Nach dem erfolgreichen Jahr 2013 - in dem beispielsweise Sebastien Barbu im Wurmbrand Racing-Citroen DS3 R3 den 2wd-Sieg bei der Sibiu-Rallye, einem Lauf zur Rallye-Europameisterschaft (ERC) erringen konnte, in dem er dann bei der verrückten Kroatien-Rallye nach SP 2 auf Gesamtrang drei lag, noch vor Größen wie Jan Kopecky im S2000 – nach diesem sensationellen Jahr also steigt Teameigner und Teamchef Manuel Wurmbrand wieder einmal selbst in den Wurmbrand Racing-Citroen. Nach einem Jahr Pause, zuletzt fuhr er bei der Vorgänger-Veranstaltung Thayaland-Rallye, will es der Waldviertler also wieder ganz genau wissen, er startet am kommenden Wochenende bei der wieder ins Leben gerufenen Schneerosen-Rallye.

Manuel Wurmbrand nickt: „Ja, ich möchte von Zeit zu Zeit einfach selbst den Wagen im Wettbewerb fahren, um unsere Piloten noch besser verstehen zu können. Und natürlich wollen wir ein Erfolgserlebnis! Nach einem Jahr Pause ist vorrangig das Ziel das Ziel – aber am Ende sollten schon der Klassensieg und im Gesamtklassement ein Platz in den Top 8 möglich sein.“

Neue Teile für das „Mini-WRC“
Dabei musste man bis vor kurzem noch zittern. Wurmbrand erzählt: „Wir hatten bis vor wenigen Tagen noch kein Budget für die Schneerosen-Rallye. Und hier möchte ich meinen Beifahrer Erich Gepp erwähnen – denn ohne ihn könnten wir am Wochenende gar nicht fahren. Zum Glück haben wir jetzt das Budget fixiert, wir konnten sogar noch neue Teile bestellen.“

Wurmbrand verrät: „Die neuen Teile kommen direkt von Citroen Racing, sie sind bereits eingelangt und werden derzeit eingebaut – damit ist unser DS3 R3 wieder auf dem neuesten Stand. Das ist mir wichtig, denn wir wollen nur das Beste vom Besten. Man kann auch international sehen, wie erfolgreich der Citroen DS3 R3 ist. Manche bezeichnen ihn als kleines World Rally Car, was ich gut nachvollziehen kann.“

Anita Schill dirigiert das Team
Wenn aber der Teamchef selbst im Auto sitzt- wer dirigiert dann das Team? Wurmbrand erklärt: „Technisch gibt es natürlich wie immer den Car-Chief - aber meine Aufgabe, nämlich auch den gesamten Ablauf im Auge zu behalten, übernimmt dann meine Lebensgefährtin Anita Schill - sie macht das sehr gut und hat immer alles im Griff.“

Zurzeit befindet sich Manuel Wurmbrand in Verhandlungen, das Programm für 2014 wird erstellt. Vorerst kann er nur so viel verraten: „Wir arbeiten an der Saison 2014, und natürlich sind wieder Einsätze auf der internationalen Rallyebühne geplant.“

„Bei Regen und Schlamm musst du auf der Hut sein!“
Zunächst jedoch wird der Wurmbrand Racing-Citroen DS3 R3 dem ultimativen „Cheftest“ unterzogen – die Schneerosen-Rallye kehrt erstmals zurück in den Kalender der Austrian Rallye Challenge (ARC), doch Manuel kennt die Gegend wie seine Westentasche - er prophezeit: „Wenn es trocken ist, haben wir einfach nur wunderschöne Sonderprüfungen, die keine Probleme bereiten sollten. Wenn das Wetter aber wie im Vorjahr bei der Thayaland-Rallye für matschige Verhältnisse sorgen sollte, dann ist Vorsicht angesagt. Dann musst du auf der Hut sein – jeder Fehler kann dann zu einem Ausfall führen. Wie auch immer das Wetter sein wird: Ich freue mich schon sehr auf diese Rallye.“

Copyright © 1998 - 2017 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang