Andreas Fojtik / Saab 96 V4 - Foto: Hansjörg Matzer/Agentur Autosport.atWenn Andreas Fojtik und Thomas Polehnia ihren Saab 96 V4 für den Wettbewerb satteln, ist zumeist viel Spaß angesagt. Dank ihrer Talente sind sie auch zeitenmäßig immer wieder gut dabei – zumindest unter den Historischen.

Bei der Schneerosen-Rallye 2016 will Andreas Fojtik einmal mehr seinem großen Idol Stig Blomqvist nacheifern. Denn der hat vor über vier Jahrzehnten bereits gezeigt, was in dem Wagen steckt…

Schweden-Power ist wieder  in Form eines antiken Saab 96 V4 Baujahres 1967 angesagt. Daß die Motorleistung im Verhältnis zum Gewicht eher niedrig ausfällt, störte schon vor 40 bis 45 Jahren kaum einen der virtuosen Saab-Glüher.

Damals schon stellte man sich  sich der hochkarätigen Konkurrenz wie etwa Porsche, Renault Alpine oder Ford Escort mutig entgegen – und das keinesfalls ohne Erfolg. Stig Blomqvist siegte alleine im Jahr 1971 bei drei Weltmeisterschaftsläufen.

Eben dieser Stig Blomqvist ist auch ein großes Vorbild für Andreas Fojtik, und dazu noch ein lieber Bekannter: Es kam schon öfters zu einem Treffen der schwedischen Rallye-Legende (Weltmeister 1984) und dem Kfz-Techniker aus Wien, der es sowohl auf der Rundstrecke als auch auf der Rallyepiste sehr gut drauf hat (wie eben Blomqvist auch). Andreas Fojtik läßt den Saab fliegen - hier bei der Waldviertel-Rallye 2015<br>Foto: Gerald Wais/Agentur Autosport.atAndreas Fojtik läßt den Saab fliegen - hier bei der Waldviertel-Rallye 2015
Foto: Gerald Wais/Agentur Autosport.at
Und natürlich geht es immer wieder vor allem um ein großes Thema: Wie man aus dem Saab 96 V4 das Beste herausholt. Und da ist mittlerweile auch Andreas Fojtik ein großer Spezialist: Nachdem er beim Eröffnungslauf der ARC 2013 in einer sehr aussichtsreichen Position wegen Motordefektes ausgefallen war, holte er ein Jahr später den zweiten Platz unter den Bewerbern bei den Historischen. Die Freude war perfekt.

Nachdem Andreas Fojtik und Thomas Polehnia im vergangenen Jahr die Schneerosen-Rallye auslassen mußten und auch sonst eine etwas unglückliche Saison erwischt hatten (massive technische Gebrechen bei der Schneebergland-Rallye sowie ein gebrochener Querlenker bei der Waldviertel-Rallye), möchten sie beim Saisonstart der ARC 2016 maximalen Spaß genießen. Denn dann läuft es meistens auch sportlich gut, soferne die Technik einigermaßen mitspielt. Man hofft natürlich, in der Wertung der etwas älteren Fahrzeuge möglichst weit vorne landen zu können. In einem Punkt ist der Saab jetzt schon führend: Er ist mit Sicherheit der mit Abstand betagteste Wagen, der bei der Schneerosen-Rallye am Start stehen wird.

Natürlich wird das Ergebnis auch sehr stark von den Wetter- und Streckenverhältnissen abhängig sein. Von all dem unbeeindruckt, wird Andreas Fojtik alles daran setzen, einen guten Fahrstil zu zeigen, und Thomas Polehnia wird ihn dabei wie gewohnt unterstützen. Denn auch für die Zuseher soll das Motto gelten: Run for fun.

Fotos: Hansjörg Matzer & Gerald Wais/Agentur Autosport.at

Copyright © 1998 - 2017 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang