Es ist angerichtet! Kärntens letzte PS-Show vor der Sommerpause, die 7. Jacques Lemans-Kärnten-Rallye, 2. Lauf der Austrian Rallye Challenge und des Alpe Adria Rally Cups, beginnt heute um 8 Uhr am St. Veiter Wiesenmarkgelände. Und eines steht schon vor dem Start fest, Zufallssieger wird es keinen geben. Dafür werden neben den beiden Lokalheroes, Alfred „Highlander Kramer und Peter Schuhmacher, vor allem Hermann Gassner Junior und Hermann Neubauer sorgen.

Von 91 angemeldeten Teams aus fünf Nationen (Deutschland, Italien, Slowenien, Tschechien und Österreich) kamen 79 zur technischen Abnahme. Auf sie warten 320 Rallyekilometer, gewürzt mit 109 SP-Kilometern vom Feinsten. Erste Eindrücke gab es bei der gestrigen Streckenbesichtigung. Fazit, speziell die Schotterpassagen Waitschach-Guttaring und Gurk-Bergwerksgraben haben es in sich. Wer diese SP`s am Vormittag „überlebt“, dürfte am Nachmittag, beim Alpenfahrt-Klassiker Wegscheide und am publikumsträchtigen Rundkurs in Hörzendorf, auch nicht mehr „stolpern“.

Mehrkampf wird erwartet
Alfred „Highlander“ Kramer, Dreifachsieger der „Jaques Lemans“ und sein neuer Co-Pilot Jürgen Blassnegger, Wissenschafter an der TU-Graz, haben dies auch nicht vor. Kramers 15 Jahre alter Mitsubishi darf ihn nur nicht im Stich lassen. „13 ist meine Glückszahl, am 13. habe ich geheiratet, warum soll ich nicht auch in einem ungeraden Jahr gewinnen,“ lautet Kramers optimistische Zielsetzung. Auch für ihn ist klar, um den Sieg wird es einen Mehrkampf geben.

Mit dem Deutschen Hermann Gassner Junior im Mitsubishi und dem Salzburger Hermann Neubauer im Subaru Impreza STI R4, sind dies gleich zwei WM und EM- erfahrene Piloten. Für Neubauer, im Vorjahr ausgefallen, ist die JLR der letzte Test für die San Marino Rallye am 11. Juli.

Beeindruckt von den selektiven SP`s mit allen Schwierigkeitsgrade ist auch Österreichs Rallye-Rookie Christoph Brugger (17), der bisher unter der Regie von Staatsmeister Raimund Baumschlager nur auf Schotter geübt hat. „Am Asphalt fehlt noch einiges, aber es wird immer besser“, gesteht der L-17 Absolvent, im Kartsport ein Großer, bei der JLR hingegen Debütant! Zur Vorsicht hängt Chris im Skoda Fabia S2000 noch an der Kette des Kärntner Profi-Navigators Thomas Zeltner. „Mundl“ Baumschlager weiß seinen Schützling so in besten Händen, ist i St. Veit selbst vor Ort. Fernziel ist wohl der Aufbau für eine spätere internationale Karriere!

ZEITPLAN Samstag, 22. Juni 2013
08:00 Uhr Start 1. Fahrzeug, Wiesenmarktgelände, St. Veit
SP 1/3: 08:43 / 11:29 Maria Waitschach – Guttaring 14,66 km 

SP 2/4: 09:31 / 12:17 Gurk – Bergwerksgraben 11,31 km

SP 5/7: 15:30 / 17:56 Glantschach-Wegscheide-Hart 13,19
km
SP 6/8: 16:08 / 18:43 Rundkurs in Hörzendorf 15,20 km
19:08 Uhr Zieleinlauf am Wiesenmarktgelände in St. Veit, danach „FINISH-Party“
22.00 Uhr Siegerehrung im Festzelt am Wiesenmarktgelände

Copyright © 1998 - 2017 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang