Unerwartet toll verlief die Jänner-Rallye für das Team Horst Stürmer/Rene Zauner, die mit ihrem 185 PS starken Audi Coupé Quattro das Podest der Gruppe 11.2 erobern konnten. Überdies schafften sie in der nationalen Wertung gesamt den fünften Platz, womit sie etlichen deutlich stärkeren und moderneren Konkurrenz-Fahrzeugen den Auspuff zeigen konnten. Das weitere Saisonprogramm wird stark von der finanziellen Unterstützung des Teams abhängen.

  • Gesamtzweiter und Platz 2 in der österreichischen Meisterschaftswertung

Raimund Baumschlager ist mit seinem BRR Skoda Fabia S2000 die fixe Größe im öster-reichischen Rallyesport. Bei der Jännerallye 2015 bewies der 12fache Staatsmeister einmal mehr seine Dominanz. Mit dem 2. Gesamtrang, der allerdings nur einen individu-ellen Wert hat und dem 2. Platz in der österreichischen Meisterschaftswertung hinter dem entfesselt fahrenden Polen Kajetan Kajetanowicz (Ford Fiesta R5), der 17 von 18 mögli-chen Bestzeiten markiert hatte, war Baumschlager der einzige Fahrer, der dem übrigen Feld Paroli bieten konnte.

  • Der polnische Meister gewann die 32. Internationale Jännerrallye powered by GaGa Energy überlegen mit über sieben Minuten Vorsprung
  • Noch klarer dominierte Raimund Baumschlager den Nationalen Bewerb
  • Es ist eine Situation, wie sie Hermann Neubauer im neuen Jahr nicht mehr erleben wollte – doch bei der 32. Internationalen Jännerrallye, dem Aufakt zu ERC und ÖM, schlug sich das Glück erneut nicht auf die Seite des tüchtigen Salzburgers. Nach einer fehlerfreien, konzentrierten Fahrt unter schwierigsten Bedingungen lag das Duo Hermann Neubauer/Bernhard Ettel auf dem ausgezeichneten vierten Gesamtrang, als der Defektteufel wieder einmal bei seinem Ford Fiesta S2000 zuschlug.

    Simon Wagner lässt noch einmal sein großes Abenteuer Jännerrallye Revue passieren, wo er und Co-Pilot Pirmin Winklhofer auf einem Mazda 323 GTR aus dem Hause Race Rent Austria als zweitbeste Österreicher auf dem grandiosen sechsten Platz der Gesamtzeitenliste landeten.

    • Dritter nach dem ersten Tag der Jännerrallye 2015

    Raimund Baumschlager ist der Überraschungsmann der 32. Jännerrallye. Der 12fache Staatsmeister liegt mit seinem BRR Skoda Fabia S2000 nach dem 1. Tag und 10 Son-derprüfungen hinter dem Topfavoriten Kajetan Kajetanowicz (Ford Fiesta R5) und Robert Consani (Peugeot 207 S2000) auf dem 3. Platz der Gesamtwertung. Sein Rückstand auf den führenden Polen, der auf allen Prüfungen Bestzeit markierte, beträgt 3:55,6 Minu-ten.

    • Statt vom 2. - 4. Jänner fährt man nun vom 4. - 6. Jänner 2015 im Mühlviertel
    • Mit Eurosport konnten wesentlich verbesserte Sendezeiten vereinbart werden

    Österreichs einziger FIA-ERC Lauf, der gleichzeitig auch als erster Lauf zum FIA European Rally Championship zählt, wird im nächsten Jahr nicht wie vorerst geplant vom 2. - 4. Jänner stattfinden, sondern vom 4. - 6. Jänner 2015.

    Beim Saisonauftakt zur österreichischen Rallye Meisterschaft, sowie zur European Rallye Challenge (ERC), war auch heuer der Rallye Club Perg wieder mit einigen Teams vertreten, welche zum Teil gute Ergebnisse einfahren konnten. Trotz ausgebliebenem Schneefall, wartete die Rallye mit ständig wechselnden und unheimlich schwierigen Bedingungen auf. Zwei Klassensiege gehen auf das Konto des Perger Clubs, die restlichen Teilnehmer hatten diesmal weniger Glück.

    Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
    Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


    Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

    Zum Seitenanfang