• Staatsmeister Raimund Baumschlager übernachtet bei der Waldviertel-Rallye mit zwei Zehntelsekunden Rückstand
  • Auch Andreas Aigner ist auf Tuchfühlung
  • Hermann Neubauer führt die 2-WD-Wertung an - Daniel Wolliger die Diesel-Klasse
  • Kris Rosenbeger ist bei den Historischen auf Titelkurs

Tag eins der 30. Waldviertel-Rallye ist absolviert. Und der „Aperitif“ vor Teil zwei macht Hoffnung auf eine formidable „Hauptspeise“ am Samstag. An der Spitze tobt sich ein Trio aus. Raimund Baumschlager, der sechsfache Saisonsieger und also bereits feststehende Staatsmeister, liegt um lächerliche drei Zehntelsekunden hinter dem führenden  Beppo Harrach auf Platz zwei. Baumschlager ist nicht beunruhigt, aber nachdenklich: „Es war heute ein komischer Tag für mich. Ich bin einfach nicht in den Rhythmus gekommen. Es war ein ständiges Auf und Ab.“

Beppo Harrach

Beppo Harrach gibt seinem Misubishi Evo IX wie zuletzt gewohnt die Sporen, dabei hatte er zwischenzeitlich sogar mit Bremsproblemen zu kämpfen. Dass er trotzdem vor dem Dominator der letzten acht Jahre liegt, ist ein Klassebeweis. Dementsprechend glücklich ist er auch. „Das ist das erste Mal, dass ich bei einer Waldviertel-Rallye in Führung liege. Ich bin sehr stolz darauf. Damit habe ich mehr erreicht als mein Plansoll. Ich habe gezeigt, dass ich schnell Autofahren kann, morgen steht aber der Vizemeistertitel für mich im Vordergrund.“ Andreas Aigner übernachtet mit 18,4 Sekunden Rückstand auf dem dritten Platz. „Alles in allem bin ich zufrieden, wenngleich auch der Abstand auf meine Vorderleute zu groß ist. Schuld daran waren die beiden ersten Prüfungen. Da fand ich einfach nicht zu mir. Auf Schotter ist mein Platz aber kein Nachteil. Ich werde versuchen, morgen mehr auf Zug zu fahren.“

Im Dreikampf um den Vizemeistertitel hat Beppo Harrach damit nicht nur - zwecks Streichresultatsregelung - rechnerisch, sondern auch platztechnisch die klar besten Karten. Seine Konkurrenten, VW-Pilot Andreas Waldherr und Mitsubishi-Matador Mario Saibel, liegen als Vierter bzw. Sechster bereits relativ deutlich hinter dem Niederösterreicher. Obwohl die Suppe natürlich am Samstag noch einmal kräftig durchgerührt werden könnte. Dann nämlich, wenn nach den Asphalt-Prüfungen am Freitag die zweite Etappe der Waldviertel-Rallye zu 83 Prozent auf Schotter ausgetragen wird.

Bei den zweirad-getriebenen Boliden gibt’s den erwarteten Zweikampf zwischen Titelträger Hermann Neubauer im Suzuki und Hannes Danzinger im Ford Fiesta. Momentan hat Neubauer die Nase um 10,2 Sekunden vorne.

In der Division III heißt der einsame Spitzenreiter wieder einmal Raffael Sulzinger. Der Bayer mit österreichischer Lizenz stand bereits vor der Rallye als Gesamtsieger fest.

Bei den Diesel-Fahrzeugen (Division IV) hat VW-Pilot Daniel Wollinger zwar nach dem ersten Tag einen 16-Sekunden-Vorsprung auf Christian Mrlik. Der Waldviertler im Subaru Impreza hofft am Samstag jedoch auf seinen Heimvorteil und seine Schotterstärke.
Einen überlegen Führenden hat auch die Division V. Nach dem Fehlen des Meisters Philipp Lietz lacht im Waldviertel Fritz Waldherr im Mitsubishi Evo III von der Spitze.

In der Klasse der Historischen Fahrzeuge hat Kris Rosenberger alles im Griff. Sein einziger Kontrahent um den Titel, Josef Pointinger, liegt bereits fast zwei Minuten hinter ihm.    

Neuigkeiten über den in SP 1 verunglückten Ungarn Tibor Sziklai:  Er erlitt nach Auskunft aus dem KH Horn eine Rippenfraktur und eine Lungenquetschung und wird in einigen Tagen das Spital verlassen können.
 

Waldviertel-Rallye 2010, Zwischenstand nach dem ersten Tag (5 von 16 SP):

  1. Beppo Harrach/A. Schindlbacher        A       Mitsubishi Evo IX          35:57,1 Min.
  2. Raimund Baumschlager/Th. Zeltner   A       Skoda S2000                       +0,3 Sek.
  3. Andreas Aigner/Daniela Ertl                 A       Mitsubishi Evo X              +18,4 Sek.
  4. Andreas Waldherr/Bernhard Ettel        A       VW Polo S2000                +31,8 Sek.
  5. David Botka/Z. Szenner                        Ung  Mitsubishi Evo IX             +45,9 Sek.
  6.  Mario Saibel/Ursula Mayrhofer           A       Mitsubishi Evo X              +47,2 Sek.
  7. Attila Rongits/Laszlo Hannus               Ung  Mitsubishi Evo IX          +1:12,2 Min.
  8. Gerwald Grössing/Barbara Watzl         A       Mitsubishi Evo IX          +1:32,7 Min.
  9.. Manfred Stohl/Daniela Stummer        A       CNG Peugeot S2000    +1:35,1 Min.
10. Jozsef Trencsenyi/Attila Vinoczai        Ung  Mitsubishi Evo IX         +1:35,2 Min..

So geht’s weiter:

Samstag, 30. Oktober
SP 6: Rundkurs Manhartsberg - Schönberg I 18,17 km (16,26 km Schotter/1,91 km Asphalt)  7.58 Uhr
SP 7: Kronsegg – Leitnerschlag I 7,53 km (6,47 km Schotter/1,06 km Asphalt) 8.41 Uhr
SP 8: Brenntenberg – Wolfshoferamt I 10,92 km (7,79 km Schotter/3,13 km Asphalt) 8.59 Uhr
SP 9: Rundkurs Manhartsberg - Schönberg II 18,17 km (16,26 km Schotter/1,91 km Asphalt) 10.47 Uhr
SP 10: Kronsegg – Leitnerschlag II 7,53 km (6,47 km Schotter/1,06 km Asphalt) 11.30 Uhr
SP 11: Brenntenberg–Wolfshoferamt II 10,92 km (7,79 km Schotter/3,13 km Asph.)11.48 Uhr
SP 12: Nordring Superspecial II 2,30 km  (1,30 km Schotter/1 km Asphalt) 12.21 Uhr
SP 13: Rundkurs Manhartsberg - Schönberg III 18,17 km (16,26 km Schotter/1,91 km Asphalt) 13.49 Uhr
SP 14: Kronsegg – Leitnerschlag III 7,53 km (6,47 km Schotter/1,06 km Asphalt) 14.32 Uhr
SP 15: Brenntenberg–Wolfshoferamt III 10,92 km (7,79 km Schotter/3,13 km Asph.)14.50 Uhr
SP 16: Nordring Superspecial III 2,30 km (1,30 km Schotter/1 km Asphalt) 16.38 Uhr

Meisterschaftsstand in der Division I (nach 6 von 7 Läufen):
1. Raimund Baumschlager (Skoda Fabia S2000) 120 Punkte (Staatsmeister), 2. Andreas Waldherr (VW Polo S2000) 77, 3. Mario Saibel (Mitsubishi Lancer Evo X) 72, 4. Beppo Harrach (Mitsubishi Lancer Evo IX) 71, 5. Gerwald Grössing (Mitsubishi Lancer Evo IX) 50, 6. Manfrfed Stohl (Mitsubishi Lancer Evo IX) 34 und Alexander Tazreiter (Mitsubishi Lancer Evo IX) 34, 8. Walter Kovar (Mitsubishi Lancer Evo IX) 32, 9. Andreas Aigner (Mitsubishi Lancer Evo X) 31 und Patrick Winter (Mitsubishi Lancer Evo IX) 31.

Foto: Harald Illmer

Copyright © 1998 - 2017 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang