FacebookShare on Google+

Werbung...

21 Jake Dennis (GBR, Carlin, Dallara F317 - Volkswagen), 31 Lando Norris (GBR, Carlin, Dallara F317 - Volkswagen), 3 Maximilian Günther (DEU, Prema Powerteam, Dallara F317 – Mercedes-Benz) - Foto: FIA F3 / SuerRookie Lando Norris siegt im ersten Saisonrennen der FIA Formel 3 in Silverstone, Joel Eriksson gewinnt das 2. Rennen. Mick Schumacher wurde einmal 8. und bester Rookie.


Rookie Lando Norris siegt im ersten Saisonrennen
Session: Rennen 1
Strecke: Silverstone / GBR
Pole-Position: Lando Norris (Carlin)
Rennsieger: Lando Norris (Carlin)
Wetter: wechselhaft mit leichtem Regen, 12,2 °C

Rookie Lando Norris (Carlin) schaffte einen perfekten Start in seine erste volle Saison in der FIA Formel-3-Europameisterschaft. Nachdem der McLaren-Junior gestern bereits die Pole-Position für das erste Saisonrennen eroberte, sicherte er sich nun auch den Triumph im ersten Lauf des Jahres. Sein Start-Ziel-Sieg auf der 5,901 Kilometer langen Formel-1-Strecke von Silverstone war trotz schwieriger Bedingungen nie in Gefahr. Der 17-jährige Brite erreichte die Ziellinie 1,683 Sekunden vor seinem Landsmann Jake Dennis (Carlin), der als Zweiter abgewinkt wurde. Platz drei ging an den Deutschen Maximilian Günther (Prema Powerteam). 31 Lando Norris (GBR, Carlin, Dallara F317 - Volkswagen), 21 Jake Dennis (GBR, Carlin, Dallara F317 - Volkswagen)31 Lando Norris (GBR, Carlin, Dallara F317 - Volkswagen), 21 Jake Dennis (GBR, Carlin, Dallara F317 - Volkswagen)
Foto: FIA F3/Suer


Weil es am Start regnete, begann das Rennen hinter dem Safety Car. In Runde drei wurde das Treiben freigegeben, doch wenig später kollidierte Nikita Mazepin (Hitech Grand Prix) erst mit Joey Mawson (Van Amersfoort Racing) und dann mit Pedro Piquet (Van Amersfoort Racing). Für den Russen war das Rennen im Kiesbett vorzeitig beendet. Kurze Zeit später drehte sich der auf Rang zwei liegende Callum Ilott (Prema Powerteam) ins Kiesbett, was für den zweiten Safety-Car-Einsatz des Tages sorgte. Zu diesem Zeitpunkt hatte Lando Norris die Führung inne, gefolgt von Jake Dennis, Maximilian Günther, Joel Eriksson (Motopark), Joey Mawson (Van Amersfoort Racing) und Mick Schumacher (Prema Powerteam). Nach dem abermaligen Restart versuchte Schumacher, seinen Rivalen Mawson vom fünften Platz zu verdrängen. Doch seine Angriffsbemühungen endeten, als Ralf Aron (Hitech Grand Prix) nach einer Kollision mit seinem Teamkollegen Jake Hughes (Hitech Grand Prix) in der Streckenbegrenzung landete. Wieder neutralisierte das Safety Car das Rennen.

Auch nachdem das Führungsfahrzeug wieder in die Boxengasse eingebogen war, behielt Lando Norris die Spitze. Mick Schumacher musste sich unterdessen gegen einen drängelnden Guanyu Zhou (Prema Powerteam) wehren, konnten den Chinesen aber nicht bis zur Zieldurchfahrt hinter sich halten. Somit blieb dem Rookie bei seinem Debüt in der FIA Formel-3-Europameisterschaft der achte Platz. Vor Schumacher sah Sieger Lando Norris die Zielflagge, gefolgt von den beiden Routiniers Dennis und Günther. Eriksson, der zweitbeste Rookie Mawson, Harrison Newey (Van Amersfoort Racing), Zhou, Schumacher, Piquet und Jehan Daruvala (Carlin) komplettierten die Top Ten.

Lando Norris (Carlin): „Zuerst einmal muss ich mich bei meinem Team Carlin bedanken, dass sie mir ein so gutes Auto hingestellt haben. Nach einer eher enttäuschenden vergangenen Saison haben sie über den Winter hart gearbeitet und sich sehr verbessert. Schon das Qualifying lief mit Platz eins sehr gut, aber das Rennen zu gewinnen ist natürlich noch schöner. Die ersten beiden Runden des Rennens waren wegen der rutschigen Strecke nicht einfach, was man allein schon daran gesehen hat, dass einige Fahrer ihre Probleme hatten. Ich hatte schon zu Beginn hinter dem Safety Car versucht, meine Reifen so gut wie möglich auf Betriebstemperatur zu bringen. Nach dem Restart wollte ich zwar eine Lücke zu meinen Verfolgern aufbauen, ohne aber zu viel zu riskieren. Alles hat prima funktioniert und ich bin glücklich mit diesem Saisonauftakt.“

Jake Dennis (Carlin): „Von Startplatz acht auf den zweiten Platz vorzufahren ist nicht so schlecht – weder vom Fahrer, noch vom Team. Dass das Rennen hinter dem Safety Car gestartet wurde, hat mir eigentlich nicht unbedingt geholfen. Letztendlich ging es aber trotzdem gut und ich konnte Maximilian noch knapp vor einer Safety-Car-Phase überholen. Über den zweiten Platz freue ich mich sehr.“

Maximilian Günther (Prema Powerteam): „In den ersten Runden war die Strecke noch ziemlich rutschig. Ich habe dann entschieden, zunächst nicht alles zu riskieren, was sicherlich eine gute Idee war. Ob Jake mich noch vor dem Safety Car überholt hat oder während der SC-Phase, kann ich nicht mit absoluter Sicherheit sagen. Ich habe später versucht, mir den zweiten Platz wiederzuholen, aber es war nicht mehr möglich. Letztendlich bin ich mit dem dritten Platz auch zufrieden, ich habe wichtige Punkte gesammelt.“

Eriksson erobert Sieg in Silverstone, Schumacher bester Rookie

Session: Rennen 2
Strecke: Silverstone / GBR
Pole-Position: Callum Ilott (Prema Powerteam)
Rennsieger: Joel Eriksson (Motopark)
Wetter: wechselhaft, 8,6 °C

Auf der 5,901 Kilometer langen Formel-1-Strecke von Silverstone sorgte Joel Eriksson (Motopark) für den ersten Saisonsieg des Teams Motopark in der FIA Formel-3-Europameisterschaft. Das entscheidende Überholmanöver machte der Schwede bereits in der ersten Runde, als er den Briten Callum Ilott (Prema Powerteam) auf den zweiten Platz verwies. Als Dritter sah Jake Hughes (Hitech Grand Prix) die Zielflagge. Somit standen nach zwei Saisonrennen der FIA Formel-3-EM bereits Fahrer von vier verschiedenen Teams auf dem Siegertreppchen. Mick Schumacher (Prema Powerteam) freute sich über den Pokal für den besten Rookie. In der Fahrerwertung führt Sieger Eriksson vor Jake Dennis (Carlin) und Lando Norris (Carlin), in der Rookiewertung liegen Schumacher und Norris punktgleich an der Spitze des Klassements.

1 Joel Eriksson (SWE, Motopark, Dallara F317 - Volkswagen), FIA Formula 3 European Championship1 Joel Eriksson (SWE, Motopark, Dallara F317 - Volkswagen), FIA Formula 3 European Championship
Foto: FIA F3/Suer
Der Brite Callum Ilott ging von der Pole-Position ins Rennen und setzte sich am Start in Führung. Lando Norris startete neben ihm auf der feuchten Seite der Strecke schwächer und verlor einige Positionen. Doch Ilott konnte die Spitze nicht lange behalten; schon im ersten Umlauf griff Joel Eriksson ihn an und zog am Prema-Piloten vorbei. Der Schwede, der im vergangenen Jahr die Rookiewertung der FIA Formel-3-Europameisterschaft für sich entschied, setzte sich sofort von seinen Verfolgern ab und feierte einen sicheren Sieg.

Auch Ilott und Hughes brachten ihre Positionen zwei und drei letztendlich sicher ins Ziel. Maximilian Günther (Prema Powerteam) hingegen musste seinen vierten Rang im Laufe des Rennens immer wieder gegen Jake Dennis verteidigen, was dem Vize-Europameister des Vorjahres auch gelungen ist. Als Sechster und bester Rookie wurde Mick Schumacher abgewinkt. Der Sohn des Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher setzte sich im Duell gegen Lando Norris durch und durfte sich bei seinem zweiten Auftritt in der FIA Formel-3-EM zum ersten Mal als bester Rookie feiern lassen. Norris hingegen verlor die siebte Position in der Schlussphase des Rennens noch an Guanyu Zhou (Prema Powerteam) und auch Jehan Daruvala (Carlin) zog noch am Sieger des Vortages vorbei. Harrison Newey (Van Amersfoort Racing) belegte nach 19 Rennrunden den zehnten Platz.

Joel Eriksson (Motopark): „Mein Start war gut, aber ich hatte auch Glück, dass ich auf der trockenen Seite losgefahren bin. Gestern wollte ich nicht zu viel Risiko eingehen und einfach Punkte holen. Heute hingegen war mein Plan, weiter vorne zu landen. Nachdem ich Callum am Start nicht überholen konnte, musste ich mir eine andere Strategie zurechtlegen. Ich bin gut aus Kurve vier herausgekommen und konnte ihn so in Kurve sechs überholen – auch wenn das Überholmanöver sehr eng war. Mein Auto war sehr gut; ich denke, dass ich vor allem in der Anfangsphase der Schnellste auf der Strecke war. Diesen Vorteil habe ich genutzt, mir sofort einen Vorsprung aufgebaut und diesen bis zum Ziel auch kontrolliert. Der Sieg ist klasse, zumal mein Ziel ist, dieses Jahr den Titel zu gewinnen. Dies wird allerdings nicht einfach werden, denn das Feld ist stärker als noch im vergangenen Jahr.“

Callum Ilott (Prema Powerteam): „Es ist immer schön, beim Heimrennen auf dem Podium zu stehen. Zu Beginn des Rennens war Joel einfach schneller. Ich hatte aber auch Probleme, meine Reifen auf die richtige Betriebstemperatur zu bringen. Nach den ersten zwei Runden wurde es besser, Joel war dann aber schon weg. Nachdem ich gestern ausgeschieden bin, sind die Punkte für den zweiten Platz nun wichtig.“

Jake Hughes (Hitech Grand Prix): „An diesem Wochenende haben wir vor allem in den schnellen Passagen ein paar Probleme. Im Rennen baute vor allem mein linker Vorderreifen stark ab, so dass ich das Tempo von Joel und Callum vor mir nicht mitgehen konnte. In den ersten Runden musste ich mich zudem gegen Maximilian Günther verteidigen, so dass die Lücke nach vorne auch deshalb größer wurde. Generell ist ein Podestplatz beim Heimspiel vom Team und von mir natürlich ein schönes Ergebnis, darauf können wir nun aufbauen.“

Das 3. Rennen an diesem Rennwochenende wird am morgigen Sonntag den 16.4.2017 ab 10:10 live auf N-TV übertragen.

 

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang