FacebookShare on Google+

Werbung...

  • Nach dem Megaevent ADAC Truck Grand Prix auf dem Nürburgring vor über 100 000 Zuschauern steht für die Piloten der Sports Car Challenge bereits das nächste Highlight an.

Nach dem Megaevent ADAC Truck Grand Prix auf dem Nürburgring vor über 100 000 Zuschauern steht für die Piloten der Sports Car Challenge bereits das nächste Highlight an. Erneut geht es im Rahmen der FIA Truck Europameisterschaft vom 28. bis 30. August an den Start, diesmal im tschechischen Most. Letztes Jahr bestaunten über 55 000 Zuschauer die Rennen der Racetrucks.


Thorsten Rüffer - Norma Honda

Mit den zwei Rennen der Sports Car Challenge wird den Truckern ein starkes Rahmenprogramm geboten, waren doch alle Rennen in dieser Saison von großer Spannung geprägt. In der Division 1 führt Gerd Beisel mit 182 Punkten die Tabelle an. Nach zwei Nullrunden in Oschersleben punktete der Norma-Pilot auf dem Nürburgring voll. Damit verdrängte er Sabrina Hungerbühler (PRC BMW) wieder von der Spitze, die mit 171 Punkten auf dem zweiten Platz rangiert. Am konstantesten sammelte Jürgen Güllert im Radical SR8 seine Punkte. Dadurch hat Güllert die dritte Tabellenposition fest im Griff, aber auch die vorderen beiden Plätze noch im Blickfeld.


Mirco Schultis - PRC Honda

Thorsten Rüffer (Norma Honda) punktete in der Division 2 ebenfalls bei jedem der insgesamt acht Rennen. Mit sechs Klassensiegen ist er bis dato der erfolgreichste SCC Pilot. 198 Punkte und die klare Tabellenführung heißt dies in nackten Zahlen ausgedrückt. Auf dem zweiten Platz liegt Mirco Schultis mit 151 Punkten vor Mitch Mitländer (beide PRC Honda), der 110 Zähler aufweisen kann.


Start Rennen Hockenheim Gerd Beisel - Norma Nissan vor Sabrina Hungerbühler - PRC BMW

Die Wertung der GT-Fahrzeuge ist fest in den Händen von Porsche Pilot Jürgen Bender. Komfortable 22 Punkte beträgt dessen Vorsprung auf Markenkollege Martin Dechent.

Los geht es für die SCC bereits am Freitag um 9.00 Uhr mit einem freien Training. Die Rennläufe finden dann am Samstag (15.10 Uhr) und Sonntag (09.45 Uhr) statt.

Zeiten:
Freitag, 28.08.2009
09.00 – 09.30 Uhr: Freies Training
10.20 – 10.50 Uhr: Freies Training
11.40 – 12.10 Uhr: Freies Training
13.40 – 14.10 Uhr: Freies Training
17.30 – 18.30 Uhr: Qualifying 1

Samstag, 29.08.2009
09.35 – 10.05 Uhr: Qualifying 2
15.10 – 16.10 Uhr: Rennen 1

Sonntag, 30.08.2009
09.45 – 10.35 Uhr: Rennen 2

Text & Fotos: Patrick Holzer

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang