Facebook

DTH 9462 copyDas Autofahren in der Stadt unterliegt einem Wandel, das Fahrvergnügen verringert sich angesichts teurerer Gebühren, Mangel an Parkmöglichkeiten...

Autofahren in der Stadt wird für viele Bürger mittlerweile zur Herausforderung. Hohe Parkgebühren, Parkplatzmangel und enge Gassen trüben das Fahrvergnügen. Viele steigen mittlerweile auf die öffentlichen Verkehrsmittel um, weil sie sich den Stress nicht mehr antun möchten. Doch nicht jeder will oder kann auf ein Auto verzichten. Eine Mutter mit fünf Kindern oder der Geschäftsmann möchten schnell von A nach B kommen und das Inventar nicht per Straßenbahn transportieren. Wir stellen Ihnen heute die drei besten Stadtautos für 2021 vor, die ideal für die Stadt geeignet sind.

Renault ZOE – Der elektrische
Wir beginnen direkt mit einem Elektroauto der Neuzeit. Der Renault ZOE darf sich hier einreihen und entzückte bereits viele Fans. Mit einer Ladung schafft er eine Reichweite von bis zu 395 km. Die meisten Ladestationen arbeiten mit Wechselstrom, damit ein rasches Aufladen ermöglicht wird. Bei 11 kW erhalten Sie in zwei Stunden eine Reichweite von 120 km, bei 22 kW dauert es nur halb so lange.

Gegen einen Aufpreis gibt es einen 50 kW CCS-Gleichstromlader-Zugang, der an ein Schnelladenetzwerk angeschlossen werden kann. Diese sind meist entlang der Autobahn verfügbar. Diese Stationen laden mit bis zu 50 kW, dies bedeutet rund 150 km Reichweite in nur 30 Minuten. Laden Sie nicht nur die Batterien Ihres Autos an der Raststätte auf, sondern auch ihre eigenen. Nutzen Sie die Zeit für einen kurzen Spaziergang oder für kostenlose Automatenspiele zwischendurch. 200115 CH H1559Renault ZOE – Der elektrische auf der Vienna Auto Show 2019
Foto: Christian Houdek/Renault


Da es sich vorrangig um ein Stadtauto handelt, ist das Kofferraumvolumen mit 338 Liter nicht besonders groß. Klappen Sie die Sitze um, vergrößert sich das Volumen auf 1.225 Liter. Für kleine Lieferungen innerhalb der Stadt sollte der Renault ZOE genügen. Der Preis liegt bei rund 30.890€.

Skoda Fabia als Benziner oder Diesel
Elektroautos sind nicht jedermanns Sache und nicht überall gibt es genügend Ladestationen. Deswegen möchten wir Ihnen den Skoda Fabia als gute Alternative vorstellen. Erhältlich ist dieser als Benzin- und Dieselmodell. Der Preis liegt zwischen 13.000€ und 22.000€. Auf 100 km benötigt er in etwa 3,4 bis 6,2 Liter Sprit.

Seine Leistungsspanne liegt zwischen 60 und 120 PS. Großzügig ist bei diesem Modell das Kofferraumvolumen. Dieses kommt auf 330 Liter, womit einige Gepäckstücke Platz finden. Wer die Sitze umklappt, kann den Raum auf 1.150 Liter erweitern. Leider lässt sich die Fläche nicht ganz eben umklappen, aber es bringt Extravolumen für etwas größere Einkäufe.

Erhältlich ist der Skoda Fabia wie immer mit unterschiedlichen Ausstattungsmerkmalen und Farben. Wer klassisch zur Tankstelle fahren möchte, holt sich mit dem Skoda Fabia ein Modell, das in der Stadt durchaus überzeugt. Für Familienausflüge und Urlaube mit wenig Gepäck ist der Fabia ebenso geeignet.

Toyota Yaris – Der Hybrid
Wer sich nicht zwischen Fisch und Fleisch entscheiden kann, kommt mit einem Hybrid am besten klar. Der Vorteil an einem Hybrid-Modell ist, dass sich der Elektromotor selbst wieder auflädt, sobald er mit Treibstoff fährt. Der Toyota Yaris Hybrid verbraucht rund 3,8 bis 5,6 Liter auf 100 km. In der Stadt fährt er bis zu 40 km/h vollkommen elektrisch und reduziert den Verbrauch stark. Wer viel in der Stadt unterwegs ist, kann sich damit einiges an Spritkosten sparen.

Im neuen Modell befindet sich statt dem Vierzylinder nun ein 1,5 Liter Dreizylindermotor mit 67 kW/91 PS. Kombiniert wird dieser mit einem 58 kW/79 PS Elektromotor. Durch diesen hat der Yaris einen niedrigen CO₂-Ausstoß von nur 87 Gramm pro Kilometer. Der Kofferraum kommt auf 286 Liter, für ein Stadtflitzer groß genug. Und wenn man die Bank umklappt, erweitert sich das Volumen.

Der 5-Sitzer kommt mit einer Top Ausstattung, neben der neuesten Hybridtechnologie ist auch Apple CarPlay und Android Auto an Bord. Freuen Sie sich auf ein sportlicheres, längeres und breiteres Design. Die Kosten für das Hybrid-Modell belaufen sich auf etwa 20.000€.

Welches Auto ist das das richtige für Sie?
Wir haben Ihnen einen kleinen Überblick darüber gegeben, welche Marken auch 2021 im Gespräch sein werden. In Sachen Hybrid und Elektroautos gibt es noch einige Zweifel unter den Menschen. Manche sind gerechtfertigt, andere nicht. Die elektrische Variante wäre für die Stadt ideal, nur viele, die in der Stadt wohnen, können ihre Autos nicht aufladen, weil keine Steckdosen vorhanden sind. Somit muss man auf öffentliche Ladestationen zurückgreifen. Diese sind teilweise noch rar. In den nächsten Jahren wird sich dies stark verbessern, weil immer mehr Elektroautos auf den Markt kommen.

Als gute Zwischenlösung eignen sich Hybrid-Autos, sie fahren auf kurzen Strecken bei bis zu 40 km/h elektrisch und schalten erst danach auf den Benzin- bzw. Dieselmotor um. Der Vorteil an diesen Modellen ist ferner, dass das Aufladen der Batterie automatisch erfolgt. Hier ist kein Anschluss an der Steckdose notwendig. Vorausgesetzt, Sie fahren zwischendurch auch schneller als 40 km/h.

Hybrid-Modelle sind teurer in der Anschaffung, schonen in der Folge aber die Geldbörse und die Umwelt. Deswegen sind diese Autos eine Überlegung wert. Besonders im Stadtverkehr, weil sie obendrein leise sind.

Wer nach wie vor zu einem Benzin- oder Dieselmodell greifen möchte, bekommt noch reichlich Auswahl. Wie den erwähnten SKODA Fabia, der einen guten Preis im Kleinwagenbereich erzielt. Wer nur ab und zu fährt und den Wagen hauptsächlich in der Stadt benutzt, wird mit ihm auch seine Freude haben. Im Moment gibt es von allem ein bisschen etwas, die Karten werden in einigen Jahren neu gemischt, dann wird man sehen, wie sich die Elektroautos entwickelt haben und wie die Städte darauf reagieren.

Ein Auto soll schließlich nicht nur in der Stadt nutzbar sein. Möchte man irgendwann auf Urlaub fahren, ist eine Steckdose zum Aufladen nützlich. Da es einige Länder gibt, die hier noch im Rückstand sind, wird es noch dauern, bis Elektroautos weit verbreitet sind. Wer das Automobil nur selten benötigt, sollte eventuell auf Carsharing oder Taxis umsteigen. Dies spart Geld und Ressourcen.

Fazit
Elektroauto, klassischer Benziner, Diesel oder Hybrid? Autokäufer haben es im Moment schwer, weil die Qual der Wahl groß ist. Entscheiden Sie für sich selbst, welche Punkte Ihnen am wichtigsten sind. Achten Sie darauf, ob es Ladestationen bei Ihnen in der Stadt gibt und was Ihr Budget hergibt. Dementsprechend wartet das passende Stadtauto auf Sie.

Copyright © 1998 - 2021 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang