• Jürgen Lenarz siegt vor der Haustür!
Eifel, Opel, Lenarz = Sieg!
Eine einfache Gleichung, die mal wieder funktionierte, auch wenn Jürgen Lenarz den Sieg in der YOUNGTIMER Wertung dieses Mal wohl nicht aus eigener Kraft geschafft hätte.

In den ersten Prüfungen waren es Darius Drzensla (Harscheid) / Peter Schaaf (Mayen) im Ford Escort RS 2000 und Georg Berlandy (Stromberg) / Julian Pinnen (Bad Honnef), die den Ton bei den YOUNGTIMERN angaben, und nur um Sekundenbruchteile von einander getrennt die Lichtschranken kreuzten. Am Fahrzeug von Darius Drzensla sprang auf der letzten Prüfung vor der Mittagspause der Keilriemen ab aber der Escort kam noch zum Service. Georg Berlandy hatte zu diesem Zeitpunkt gerade mal 2 Sekunden Vorsprung auf ihn, ein spannender Nachmittag stand bevor!.


Jürgen Lenarz - Sieg auf Opel bei Eifel Rallye

„Nachdem ich sah, dass Darius im Bereich Sportplatz ausgefallen ist, war die Spannung draußen. Trotzdem war ich 5 Kurven weiter beim anbremsen zu schnell für diese nasse erste Gang Kurve. Beim Einlenken verlor ich mein Auto über die Vorderachse, rutschte in den Wald rein, fällte einen Baum mit meinem Frontblech und blieb letztendlich auf der Wurzel stehen“. Georg Berlandy musste so, nachdem er von unzähligen Zuschauern befreit wurde, mit dem Messer zwischen den Zähnen ab der achten Wertungsprüfung zwei Minuten aufholen. Darius Drzensla hatte den Ford Escort mit gerissenem Gaszug abgestellt und somit waren es Jürgen Lenarz / Ralf Müller, die im Opel Kadett C GT/ E den Sieg für sich verbuchen konnten. Berlandy / Pinnen schafften das Kunststück wieder bis auf 32 Sekunden heran zu fahren und waren somit zweitschnellste YOUNGTIMER und zweitschnellste der Gruppe 2 Fahrzeuge bis 2 Liter Hubraum. Hinter den schnellen Belgiern Rainer Herman (St. Vith) und Gabriel Hüweler (Amel) im starken Opel Ascona 400 auf dem dritten Rang wurden schon die Düsseldorfer Rüdiger Baehr und Simeon Stein, die wieder wichtige Meisterschaftspunkte im Porsche 911 RS für sich verbuchen konnten, als vierte gewertet. Diese beiden Teams machten auch den Klassensieg Gruppe 2 + 4 über 2000ccm unter sich aus. Mit Heinz – Robert Jansen(Lohmar) kam der aktuelle Leader der YOUNGTIMER RALLYE TROPHY mit Co Hans – Peter Schmitz (Seelscheid) im Opel Manta B auch noch in die Top Five der internen YOUNGTIMER Wertung und holte als Klassendritter die entscheidenden Punkte.

In die Klassen…

Die Gruppe A Wertung ging an die Gaststarter Hanno und Ingo Brocker (Nohfelden) im starken Ford Sierra Cosworth. Achim Obermeier (Köln) und Manfred Fleer (Blankenheim) konnten für sich aber die vollen Punkte im Meisterschaftskampf im Peugeot 205 Gti verbuchen.

Auch der Sieg in der Gruppe N Wertung ging an einen Ford Sierra, allerdings etwas zahmer und dafür mit Allrad. Frank Esser (Kerpen) und Yvonne Bäumchen (Duisburg) brachten diesen an den Start!

Bei den 2 Liter Fahrzeugen waren es hinter Lenarz / Müller, Berlandy / Pinnen und Jansen / Schmitz die Nordlichter, die für Ihrer weite Anfahrt belohnt wurden. Axel Schütt (Döhnsdord) und Klaus Finke (Berlin) waren gewohnt schnell im Escort unterwegs und konnten den vierten Klassenrang gegen Norbert Zaremba (Remscheid) und Fred Tiebe Gummersbach im Opel Ascona B verteidigen.

Einen Klassensieg konnten bei der Eifel-Rallye mal Helmut Spangenberg (Aachen) und Jürgen Seidel (Monschau) erreichen, bleibt ihnen das doch sonst wegen Zusammenlegung der 1600er mit der 2000ccm Liter Klasse verwehrt. Dank dreier dänischer Gaststarter war dies rund um Daun einmal anders. Souverän siegte das VW Golf Team vor Lars Baekkelund / Arne Pagh im auf Rallyepfaden hierzulande selten anzutreffenden Fiat 128 SL Coupe.

Im Kampf von Ford Escort RS 2000 gegen Opel Kadett C GT/E hatte das Ford Team Richard Kronen und Andreas Wolff (Stolberg) in der 2 Liter Klasse der seriennahen Gruppe 1 Fahrzeuge am Ende das bessere Ende für sich! Karsten Schöffler / Norbert Lauer (Homburg / Kruft), die vor der letzten WP rund 20 Sekunden Vorsprung hatten, schieden auf der letzten Prüfung aus und Kronen / Wolff erbten so den Sieg.

Michael Loock (Kranenburg) und sein Co aus dem hohen Norden, Ulli Windt (Fischerhude) konnten einmal mehr bei den hubraumschwächsten YOUNGTIMERN bis 1300ccm den Klassensiegerpokal mit nach Hause nehmen. Nur rund drei Woche nach ihrem Unfall bei der Rallye Buten un Binnen konnte sich aber auch Marc Holtschneider (Weilerswist) und Hans – Jürgen Knoll (Monheim) im VW Golf über einen tollen zweiten Rang freuen.

Mit der Rallye Oberehe steht nun schon in wenigen Wochen eine weitere Traditionsveranstaltung im Land der Vulkane auf dem Programm!

Copyright © 1998 - 2017 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang