Facebook

Maxchip auf 1Künstliche Intelligenz – Motortuning kann auch intelligent sein Das Thema künstliche Intelligenz hat seinen Schwerpunkt vor allem im IT-Bereich, aber auch in der Automobilbranche und dort beim Chiptuning wächst der KI-Anteil


Das Thema künstliche Intelligenz kennen wir hier in Österreich vor allem aus dem IT-Bereich. Aber auch in vielen anderen Bereichen ist diese kurz KI genannte Technologie mittlerweile stark auf dem Vormarsch. So unter anderem auch im Automobilbereich.

Dies beschränkt sich nicht nur auf bereits teilweise selbstfahrende Fahrzeuge, sondern hält auch im Bereich des Tunings verstärkt Einzug. Ein gutes Beispiel hierfür wäre das Chiptuning.

 

Hier waren es die Kunden bisweilen gewohnt jeweils ein individuelles Chiptuning bei einem Anbieter Ihrer Wahl zu bestellen oder kaufen, welches exakt auf Ihr Fahrzeug abgestimmt war. Der Nachteil hierbei ist klar die Tatsache, dass die Leistungssteigerung dadurch eben ausschließlich auf das einzelne Fahrzeug beschränkt wird. Maxchip auf 2 copyKünstliche Intelligenz – Motortuning kann auch intelligent sein

Chiptuning Anbieter rüsten sich

Auch wenn die Branche sicherlich noch einige Jahre oder gar Jahrzehnte brauchen wird, um vollständig auf die künstliche Intelligenz umgestellt zu haben, gibt es in diesem Bereich schon einige Vorreiter, die erste entsprechende Maßnahmen getroffen haben.  Einer der Vorreiter in diesem Gebiet ist die Firma Maxchip.

Dies waren die Ersten auf dem Chiptuning Markt, die das Thema künstliche Intelligenz so richtig ins Rollen gebracht haben. Auf den ersten Blick sehen die Tuningboxen genau gleich aus wie von den zahlreichen anderen Anbietern auf dem Markt.

Der Unterschied steckt jedoch im Inneren. Denn die Tuningboxen von Maxchip sind auf einem solchen Level entwickelt, dass diese ohne manuelles Zutun die jeweiligen Fahrzeugdaten auslesen und entsprechend der gewünschten maximalen Leistungssteigerung anpassen. Dies sorgt dafür, dass das Chiptuning nicht mehr nur für ein einziges Fahrzeug individuell verwendbar ist, sondern auch auf andere Fahrzeuge übertragbar ist.

Neues Auto – selbes Chiptuning

Dies dürfte vor allem für Chiptuning-Kunden relevant sein, die beispielsweise einen Zweitwagen  besitzen oder häufiger mal einen Fahrzeugwechsel vornehmen. In diesem Fall muss nämlich nicht jedes Mal wieder ein neues Chiptuning Produkt gekauft oder für eine teure Umprogrammierung bezahlt werden. Stattdessen reicht ein einziger Kauf aus, um das Chiptuning für jedes dafür verfügbares Fahrzeug zu verwenden.

Mittlerweile lassen sich solche Chiptuning Boxen für mehr als 30.000 unterschiedliche Fahrzeuge verwenden und es kommen ständig neue dazu, die nach ausführlichen Tests am Leistungsprüfstand für das Chiptuning via Tuningbox freigegeben werden.

Einfache Bedienbarkeit dank Chiptuning Apps

Um die Bedienbarkeit weiter zu vereinfachen, setzen mittlerweile nahezu alle Chiptuning-Anbieter auf eigens programmierte Apps. Diese machen es den Kunden möglich bequem über das eigene Handy und eine Bluetooth-Verbindung zwischen verschiedenen Einstellungen für die Tuningbox zu steuern. Dadurch ist es möglich das Chiptuning einzustellen, dass es sich jeweils perfekt auf die jeweiligen Fahrbedingungen anpasst. Auch hier wird die Funktionspalette stets größer, vom kompletten Abschalten, einem integrierten Warm-Up Timer zur Schonung des Motors sowie einer Synchronisation zum Abruf der zuletzt gewählten Einstellungen, sind den Auswahlmöglichkeiten nahezu keine Grenzen gesetzt.

Copyright © 1998 - 2020 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang