brad barmore 583967 unsplashWie wichtig ist die Fitness von Formel 1 Fahrern - dieser Frage gehen wir heute einmal in einem sehr ausführlichen Beitrag nach.

Natürlich sind die technischen Fortschritte und Entwicklungen in der Formel-1 ausschlaggebend, um am Ende eines Rennes auf dem Siegerpodest zu stehen. Doch haben die Fahrer ebenso einen großen Anteil an dem Erfolg eines Renn-Teams in der Formel-1. Dabei entscheiden nicht nur die fahrerischen Fähigkeiten letztendlich darüber, ob es für eine Topplatzierung reicht, auch die körperliche Fitness der Fahrer hat in den letzten zehn Jahren einen immer größeren Stellenwert in der Formel-1 eingenommen.

So verfügen die Formel-1-Fahrer der heutigen Generation über eine enorme körperliche Fitness und Stärke. Durch immer neue Entwicklungen ist es gelungen die Fahrzeuge noch schneller und dynamischer zu machen. Zum Nachteil für die Fahrer: denn in den Rennen eines Formel-1-Rennens können extreme Kräfte auf den Körper wirken. Laut einem Interview des Leistungscoachs Eliot Challifour handelt es sich bei den Fahrern der Formel-1 um überaus fitte Athleten. Durch seine 15-jährige Tätigkeit als Leistungstrainer der Fahrer kann Challifour auf eine Menge Fachwissen und Erfahrung zurückgreifen. Demnach ist der Fitnesszustand eines Rennfahrers in der Formel-1 mit einem Top-Athleten im Laufsport oder Radsport zu vergleichen.
Doch fragen sich viele Formel-1-Fans, ob die Fitness der Fahrer tatsächlich so entscheidend ist oder am Ende nur die Leistung der Rennboliden zählt. Eliot Challifour hat mit einigen Fitness-Fakten über die Formel-1-Fahrer für Aufklärung gesorgt.

Körperliche Anforderungen erfordern hohes Fitness-Level
Der Erfolg der Rennmaschinen in der Formel-1 hängt laut dem Leistungstrainer Eliot Challifour auch von den Männern ab, die sie bedienen müssen. Dabei ist es nicht nur das fahrerische Können auf einer Rundstrecke, sondern auch die körperliche Verfassung die über Erfolg und Misserfolg entscheidet. Demnach sieht Challifour keinen großen Unterschied zwischen dem Fitnesslevel eines Distanzläufers oder eines Formel-1-Faheres. Beide Sportler müssen den Körper auf einem hohen Fitnesslevel trainieren, um sportlichen Erfolg zu erlangen. Allein zum Bremsen müssen Formel-1-Fahrer circa 80 Kilogramm auf das Bremspedal auslösen. Auch während des Rennens befindet sich der Herz-Kreislauf im Höchstbetrieb. Denn beim Rennen wird die Herzfrequenz auf fast 80 Prozent der maximalen Herzleistung gehalten. Somit sind die körperlichen Bedingungen für Fahrer im Bereich des Motorsports sehr extrem.

Durch die schnellen Kurvenfahrten können dazu noch G-Kräfte von dem sechsfachen des eigenen Körpergewichts auf die Fahrer einwirken. Für Challifour ist es also kein Wunder, dass die Fahrer über eine sehr hohe Fitness verfügen müssen.

Isometrisches Training im Fokus der Formel-1-Fahrer

Anders als bei Sportathleten im Lauf- oder Ballsport erfolgt ein Fitnesstraining für Formel-1-Fahrer nicht in einem gewöhnlichen Fitnessstudio. Für Fahrer der Formel-1 gibt es ein sehr spezifisches Fitnessprogramm, bei dem vor allem die Nackenmuskeln trainiert werden. Eliot Challifour sieht beim Training der Rennfahrer besonders isometrische Übungen vorne. Auch die Körpermitte der Formel-1-Fahrer wird trainiert. Denn durch die starken Kräfte, die während eines Rennens auf die Fahrer einwirken können, benötigt es eine starke Körpermitte, um sich ausbalancieren zu können. Auf diese Weise wird es möglich G-Kräfte auszugleichen und trotzdem für eine sichere Steuerung des Rennboliden zu sorgen.

Ernährung und Regeneration unter strenger Beobachtung
Viele Fans wissen gar nicht, was die Formel-1-Fahrer auf sich nehmen, um ein Rennen erfolgreich bestehen zu können. So ist es auch ein in bis letzte Detail ausgearbeiteter Ernährungsplan, der von den Steuermännern in der Formel-1 befolgt werden muss. Auch die Regeneration auf Reisen ist laut Challifour ausschlaggebend, um auf dem Asphalt sein bestes Gesicht zu zeigen. Demnach gilt es auch einen strengen Regenerationsplan unter dem Leistungscoach Eliot Challifour zu beachten.

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang