• Sechs Mannschaften am Start - nach 16 Sonderprüfungen, vier im Ziel
  • Beinharte Bedingungen, Kampf gegen Hitze, Gewitter mit Hagel und schwieriger Strecke
  • Josef Pointinger der große Sieger

Nach der letzten Regenrallye in Bad Hall hofften die Teilnehmer der Castrol Historic Rallye Staatsmeisterschaft bei der Veranstaltung ihres Hauptsponsors in Judenburg auf bessere Bedingungen. Anfänglich schien es auch so zu sein. Es herrschte Sonnenschein mit Temperaturen um rund 30 Grad. Gegen Ende des ersten Tages gab es jedoch heftige Wärmegewitter, sogar mit Hagelschlag. Dazu kam teilweise eine sehr schwierige Streckenführung, die auch aufs Material ging.

Insgesamt gingen sechs Mannschaften an den Start, leider fehlten aus den verschiedensten Gründen mit Johannes Huber, Hans Georg Lindner, Alois Nothdurfter und Gernot Zeiringer, einige der bisherigen Protagonisten. Dafür konnte man neu Stefan Skrabal (Ford) begrüßen, der gleich bei seiner Premiere das Ziel sah und als Zweiter wertvolle Punkte sammelte.

Die Rallye stand anfänglich im Zeichen des Zweikampfes zwischen Josef Pointinger (Ford) und Christian Rosner (Porsche). Man wechselte einander in der Führung ab. Ab der SP 3 übernahm der Ford Pilot aber das Kommando und lag im Ziel der 1. Etappe knapp vor Rosner. Pointinger erhielt aber wegen Zeitüberschreitung dreißig Strafsekunden, damit ging Rosner als Führender in den zweiten Tag. Auf den Prüfungen 8-10 konnte er diesen Vorsprung auf Pointinger halten. Dann schlug aber der Defektteufel zu. Rosner musste seinen Porsche in führender Position mit Lagerschaden abstellen. Damit war der Weg für Pointinger frei.

„ Es war eine harte Rallye, schade dass Christian vorzeitig ausgefallen ist, es wäre sonst noch sehr spannend geworden. Mit meiner Leistung bin ich zufrieden, damit konnte ich auch die Führung in der Gesamtwertung weiter ausbauen,“ erklärte der Sieger der in der Gesamtwertung der Rallye auf dem beachtlichen 14. Platz landete. Mit guten Leistungen konnten Walter Kunz (Porsche) und Oswald Posch (Ford) ihre Plätze in der Gesamtwertung festigen. Pech hatte Konrad Friesenegger, er musste seinen Opel an dritter Stelle liegend, mit Ventilschaden abstellen.

Der nächste Lauf der Castrol Historic Rallye Staatsmeisterschaft findet im Rahmen der BP Ultimate Rallye (7.bis 8. September) im Magna Racino und anschließend im Land der 1000 Hügel, im Raum Krumbach statt.

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang