• Mit zwei neuen und attraktiv gestylten Modellen will Kawasaki frischen Wind in die 125er-Klasse bringen

Mit zwei neuen und attraktiv gestylten Modellen will Kawasaki frischen Wind in die 125er-Klasse bringen, in der bislang vor allem Honda und Yamaha das Sagen haben. Die KLX 125 ist eine Enduro, während die D-Tracker 125 als Supermoto ausgelegt ist. Beide Leichtkrafträder werden von einem luftgekühlten Viertakt-Einzylindermotor mit 7,6 kW / 10,3 PS angetrieben, die bei 8000 Umdrehungen in der Minute anliegen. Geschaltet wird über ein 5-Gang-Getriebe.


Kawasaki KLX 125
Foto: Auto-Medienportal.Net/Kawasaki

Während die KLX 125 vorne ein 19-Zoll- und hinten ein 16-Zoll-Rad besitzt und im klassischen Kawasaki-Grün lackiert ist, sind auf der ausschließlich in Schwarz lieferbaren D-Tracker jeweils 14-Zoll-Räder montiert. Beide Modelle sind mit einem Zentralfederbein und Stickstoffgasdruckstoßdämpfer ausgerüstet. Die KLX hat mehr Federweg, eine schmalere Gabel und mit 83 Zentimetern gegenüber 80,5 Zentimetern eine höhere Sitzposition. Der Tank fasst in beiden Fällen 7 Liter. Die Preise stehen noch nicht fest. (ampnet/jri)


Kawasaki D-Tracker 125
Foto: Auto-Medienportal.Net/Kawasaki

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang