Facebook
  • Der polnische Topfavorit holt sich auf der allerletzten Sonderprüfung den Sieg bei der Jännerrallye
  • Vaclav Pech, Raimund Baumschlager am Podest
  • Harrach gewinnt den ERC-Production Cup, Böhm die ERC-2WD-Wertung

  • Der tschechische Meister hat bei der 31. Internationalen Jännerrallye in Freistadt die Führung übernommen
  • Zehn Strafsekunden für Robert Kubica wegen Frühstart
  • Raimund Baumschlager kämpft mit seinen Reifen

  • Überlegene Führende zur Halbzeit der Jännerrallye 2014 in den nationalen Klassen 11 bis 15
Bei der 31. Internationalen Jännerrallye, die heute in Freistadt gestartet wurde und am morgigen Sonntag mit weiteren acht Sonderprüfungen zu Ende geht, sind neben den 44 Startern in der European Rallye Championship auch 34 Teilnehmer dabei, die nur in den nationalen Klassen 12 bis 15 gewertet werden.

 

  • Platz 3 nach 1. Tag der Jännerrallye
Raimund Baumschlager drückte dem ersten Tag der 31. Jännerrallye seinen Stempel auf. Nach einem Sekundenduell mit den internationalen Klassepiloten bei dem die Führung ständig wechselte, beendete der 11fache Staatsmeister mit seinem BRR Skoda Fabia S 2000 die erste Etappe auf Platz 3 hinter dem polnischen Topfavoriten der Rallye, Robert Kubica (Ford Fiesta RRC) und dem Tschechen Vaclav Pech (Mini Cooper S 2000).

  • Bei der 31. Internationalen Jännerrallye in Freistadt führt nach dem ersten Tag der Starpilot aus Polen
  • Mit Vaclav Pech und Raimund Baumschlager sind am morgigen Sonntag zwei scharfe Konkurrenten heiß auf den Sieg

  • Vaclav Pech liegt bei der 31. Internationalen Jännerrallye in Freistadt nach acht Sonderprüfungen knapp vor Robert Kubica und Raimund Baumschlager
  • Kajetan Kajetanowicz ist ausgeschieden

  • Schon in der ersten der 18 Sonderprüfungen erwischte es das Mühlviertler VW-Duo David Glachs/Daniel Foissner in heftiger Form

  • Polnische Doppelführung in Freistadt - bei der 31. Internationalen Jännerrallye liegt das Favoriten-Duo Kajetan Kajetanowicz und Robert Kubica vorne
  • Raimund Baumschlager ist als Vierter bester Österreicher
  • Beppo Harrach liegt im Production Cup auf Platz eins